Dauerhaft in Holz: Archivhaus mit Origami-Fassade

Share
Dauerhaft in Holz: Archivhaus mit Origami-Fassade

Das Archiv-Haus verbindet Nachhaltigkeit mit innovativem Design

Das Archiv-Haus verbindet Nachhaltigkeit mit innovativem Design

Was hochwertiges Holz als Fassadenmaterial leisten kann, zeigt ein norwegisches Archivhaus mit einer gefaltet anmutenden Holzfassade. Das innovative Gebäude bildet den Auftakt für ein großflächiges Entwicklungsprojekt. Für den anspruchsvollen Fassadenentwurf verwendet Lund+Slaatto Architekten das langlebige Kebony Holz, um den gewünschten Origami-Effekt zu erzielen.

La combinaison d'angles inhabituels, de lignes inclinées et d'ouvertures de fenêtres intégrées permet à l'esthétique du bâtiment de s'adapter en fonction de l'heure du jour, du temps et de la saison.

Das Archivhaus wurde im norwegischen Innovationspark Ullandhaug errichtet und bietet dort einem Kulturforschungszentrum 14.000 qm Fläche. Lund+Slaatto Architekten entwarfen den öffentlichen Bau, in dessen vier Ober- und drei Untergeschossen ein Café, eine Bibliothek, ein Konferenzraum und eine Ausstellungsfläche untergebracht sind. Vor allem der öffentliche Bereich im Obergeschoss profitiert von einem zentralen Atrium mit Glasdach, das eine helle, offene Fläche schafft. Die wichtigen Archive mit historischen Quellen befinden sich im Untergeschoss. Dank der Gestaltung mit natürlichen Materialien erhielt das Archivhaus den BREEAM Excellent Status.

Pål Biørnstad, associé chez les architectes Lund + Slaatto commente : « Du début à la fin, la construction de la Maison des Archives présentait un certain nombre de défis qui nécessitaient un examen attentif. Le caractère et la durabilité du bois Kebony nous ont permis d'atteindre l'effet d'origami désiré. »

Der architektonisch prägendste Aspekt des Baus ist jedoch ohne Frage die auffällig ausgearbeitete Holzfassade, für deren Gestaltung Lund+Slaatto Architekten Kebony, ein modernes und langlebiges  Holz aus Norwegen, verwendet haben. 

Kebony – für anspruchsvolle Fassaden

La Maison des Archives embrasse le design environnemental et la pensée créative

Ungewöhnliche Winkel, abfallende Linien und integrierte Fensteröffnungen: eine Ästhetik, die höchste Ansprüche an das Fassadenmaterial stellt. Holz als natürlicher Baustoff ist ein hervorragender konstruktiver Wetterschutz – wenn die Qualität stimmt. Kebony erfüllt alle Anforderungen an ein langlebiges und attraktives Fassadenmaterial, selbst für ausgefallene Entwürfe. 

Lund+Slaatto Architekten entschieden sich daher für Kebony: „Von Anfang bis Ende stellte uns der Entwurf vor Herausforderungen, die eine achtsame Herangehensweise erforderten. Der Charakter und die Widerstandsfähigkeit von Kebony ermöglichten uns, den angestrebten Origami-Effekt der Fassade zu erzielen.“ Das hochwertige Echtholz aus Norwegen ist durch seine patentierte Vorbehandlung besonders dauerhaft und dimensionsstabil. Für dieses Ergebnis verändert ein umweltfreundliches Verfahren nachhaltige Weichhölzer mithilfe einer biologischen Flüssigkeit – so erhält Kebony seine Premium-Eigenschaften sowie die typische, dunkelbraune Farbe, die im Laufe der Zeit eine silbergraue Patina ausbildet.

Lund+Slaatto Architekten entschieden sich daher für Kebony: „Von Anfang bis Ende stellte uns der Entwurf vor Herausforderungen, die eine achtsame Herangehensweise erforderten. Der Charakter und die Widerstandsfähigkeit von Kebony ermöglichten uns, den angestrebten Origami-Effekt der Fassade zu erzielen.“ Das hochwertige Echtholz aus Norwegen ist durch seine patentierte Vorbehandlung besonders dauerhaft und dimensionsstabil. Für dieses Ergebnis verändert ein umweltfreundliches Verfahren nachhaltige Weichhölzer mithilfe einer biologischen Flüssigkeit – so erhält Kebony seine Premium-Eigenschaften sowie die typische, dunkelbraune Farbe, die im Laufe der Zeit eine silbergraue Patina ausbildet.

 

Photographie © Sindre Ellingsen

     @KebonyWood  //  @lundslaattoarkitekter