Holz im Garten – kreative Gestaltung mit hohem Anspruch

Share
Holz im Garten – kreative Gestaltung mit hohem Anspruch

Hochwertiges Kebony Holz für anspruchsvolle Kunden  

Holz im Garten – kreative Gestaltung mit hohem Anspruch

Viele Gärten sind heute ein zusätzlicher Wohnraum – aufwändige Gestaltung von Projekten aus Holz inklusive. Längst gibt es nicht nur das schlichte Holzdeck und ein Hochbeet mit Holzumrandung dazu. Kleine Gartenbrücken, Stege für Schwimmteiche – Betriebe, die kreative Ideen professionell umsetzen können, sind gut im Geschäft. Wichtig dabei ist die richtige Wahl des Holzes. „Dauerhaft haltbar und schön!“ möchte es der Kunde, „gut zu verarbeiten und qualitativ verlässlich!“ steht bei den Verarbeitern ganz vorn auf der Wunschliste.

Eine verlässliche Lösung für Holzprojekte ist Kebony. Durch eine patentierte Technologie wird das Holz zuerst mit Bioalkohol imprägniert und anschliessend getrocknet. Dabei verdicken sich die Holzzellwände und das Holz bekommt dadurch Premiumeigenschaften von Hartholz – mit 30 Jahren Garantie. Unter dem Motto „Die Zukunft ist aus diesem Holz“ setzt sich der natürliche Werkstoff aus Norwegen auch in Deutschland zunehmend durch. Seit kurzem hat eine Dimension von Kebony (Clear 22 x 142) auch die allgemeine bauaufsichtliche Zulassung (abZ) und ist damit als einziges modifiziertes Holz z.B. für aufgeständerte Terrassen und Balkonbeläge einsetzbar. 

Holz im Garten – kreative Gestaltung mit hohem Anspruch

Projekte aus Holz im Außenbereich können jahrelang Freude bereiten – wenn alle Beteiligten sich mit den natürlichen Merkmalen und den Anforderungen von Holz sowie den entsprechenden baulichen Voraussetzungen auseinandergesetzt haben. Deswegen gilt es schon bei der Wahl der Konstruktion und der Holzart die Anforderung der Kunden und die spätere Nutzung des Objektes zu beachten. Besonders wichtig: Der Kunde sollte über die Eigenschaften von Holz und über erforderliche Wartungs- und Pflegearbeiten ausreichend informiert werden.

Manche Holzarten, wie z.B. Kebony, vergrauen sehr schön und müssen nicht gestrichen werden. Bei anderen Holzarten muss eine jährliche Pflege erfolgen. Wenn frühzeitig über die natürlichen Holzmerkmale und Erscheinungsbilder gesprochen wird, können spätere Reklamationen verhindert werden.

Bauaufsichtlich zugelassen: Kebony für besondere Zwecke 

Holz im Garten – kreative Gestaltung mit hohem Anspruch

Bei neuen Materialien muss immer geprüft werden, welche Eigenschaften die Produkte haben. Bei der Planung sind immer alle baurechtlichen Aspekte zu berücksichtigen (z.B. die Landesbauordnungen). Balkonbeläge oder Beläge auf aufgeständerten Terrassen dürfen nur mit wenigen Holzarten ausgeführt werden. Wichtig zu wissen: Alle modifizierten Hölzer wie Thermohölzer, polymer-gebundene Faserverbundstoffe (WPC) und Bambusdielendürfen nicht statisch tragend eingesetzt werden.

Holzsachverständiger Thomas Wilper dazu:  „Kebony Clear 22 x 142 mm ist das einzig modifizierte Holz mit einer allgemeinen bauaufsichtlichen Zulassung und neben z.B. Ipé und Bongossi, eines der wenigen zugelassenen Hölzer für die tragende Konstruktionen in der Außenanwendung bis Gebrauchsklasse 3.2.* Eine wichtige Ergänzung für den Holzbau, denn viele wissen nicht, dass auch das hierfür teilweise eingesetzte Bangkirai keine geprüfte Holzart laut EC5 ist und auch keine allgemeine bauaufsichtliche Zulassung hat. Damit realisierte Bauwerke genügen nicht den rechtlichen Vorschriften. Die Gefahr ist groß, dass dann teure Aus- und Einbaukosten entstehen.“

Holz im Garten – kreative Gestaltung mit hohem Anspruch

Die allgemeine bauaufsichtliche Zulassung für Kebony macht Einzelprüfungen unnötig. Ausführende Betriebe können kreativ, innovativ und kostengünstig planen und bauen – ohne Zeitverzögerung und Unsicherheiten, die eine Zustimmung im Einzelfall mit sich bringen kann.

*(siehe Broschüre „Terrassen- und Balkonbeläge, Produktstandards und Anwendungsempfehlungen, 4. Auflage, Seite 9, Tabelle „Holzarten – ihre Einsatzbereiche und Gebrauchsklassen“)