Holzfassaden für die Zukunft

Blog Image
Holzfassaden für die Zukunft

Kebony Holz ermöglicht auch in der Höhe haltbares Design 

Kebony Holz ermöglicht auch in der Höhe haltbares Design

Architekten verpflichten sich heute zu nachhaltiger Objektplanung, was Baustoffe erforderlich macht, die langlebig und wartungsfrei sind. Gerade ein urbanes Umfeld stellt hohe Ansprüche an Leistungsfähigkeit und Ästhetik der verwendeten Materialien. Holz bringt als ökologischer Baustoff bereits hervorragende Attribute wie etwa seine natürlichen Dämmeigenschaften mit. Architekten können mit Holz „in jeder Lage“ planen. In der Fassadengestaltung mit dem natürlichen Material lohnt es sich besonders, nicht nur auf ein attraktives Design, sondern auch auf Qualität zu setzen.

Kebony Holz ermöglicht auch in der Höhe haltbares Design

Mehrgeschossige Gebäude mit Holzfassaden sind besonders beeindruckend. Dass das norwegische Kebony Holz als Baustoff für derartige Bauten prädestiniert ist, zeigt das Projekt „Moholt“ in Trondheim – das Studentenwohnheim ist Europas größtes Cross Laminated Timber (CLT)-Gebäude. Die Wahl der Holzverkleidung fiel auf Kebony, weil es alle Anforderungen an langlebiges Fassadenmaterial erfüllt: Durch ein patentiertes Verfahren auf Basis von Bio-Alkohol erreicht das Holz einen Härtegrad wie beste Tropenhölzer und ist widerstandsfähig gegen Pilzbefall und Verrottung. Ein großer Vorteil ist die Pflegeleichtigkeit des norwegischen Produktes – lässt sich doch die Fassade eines Hochhauses nicht so leicht instandhalten wie die eines Einfamilienhauses. 

Materialwahl entscheidend bei „Mut zum Holz“ 

Kebony Holz ermöglicht auch in der Höhe haltbares Design

Die Verwendung hochwertiger Hölzer als Fassadenmaterial ist eine Entscheidung für Nachhaltigkeit und attraktives Design – auch in der Höhe. In Großstädten ist das Aufstocken ein stetiges Thema in Architekturbüros. Um die Möglichkeiten zur Wohnraumschaffung zu erleichtern, hat die Hansestadt Hamburg unlängst die Bauordnung zugunsten des Holzbaus in der Höhe novelliert. Seit 2017 darf bis zu siebengeschossig in Holz gebaut werden – zuvor war Holzbau auf lediglich drei Stockwerken gestattet. Auch in Baden-Württemberg wurde entsprechend angepasst. Andere Bundesländer wollen folgen. Das lässt auf eine Zukunft mit spannend designten Holzfassaden hoffen.

Kebony Holz ermöglicht auch in der Höhe haltbares Design

Die Wahl des richtigen Materials garantiert dabei, dass nachfolgende Generationen den architektonischen „Mut zum Holz“ auch noch positiv sehen. Mit Kebony sind Architekten dabei auf der sicheren Seite – auf das Holz gibt es 30 Jahre Garantie. Bereits 2016 wurde es vom Rat für Formgebung mit dem ICONIC Award in der Kategorie Fassade als bestes Produkt ausgezeichnet. Kürzlich kamen weitere Auszeichnungen dazu: Bei den Surface Design Awards 2018 überzeugte der Baustoff in den Kategorien „Sustainable Exterior Surface“ für die „Valley Villa von Arches“ und „Housing Exterior Surface“ für einen ungewöhnlichen Anbau mit Holzfassade im Shou Sugi Ban-Stil von Architekt David Stanley.

Kebony Holz ermöglicht auch in der Höhe haltbares Design

Die Kebony Terrasendiele 22 x 142 cm hat zudem als erstes und einziges modifiziertes Holz die bauaufsichtliche Zulassung für tragende Konstruktionen erhalten. Geschulte Architektenberater informieren zudem projektbezogen über die umfangreichen Einsatzmöglichkeiten.