Mehr Natur im öffentlichen Raum

Share
Mehr Natur im öffentlichen Raum

Spannende GalaBau-Projekte setzen Akzente für Kommunen 

Spannende GalaBau-Projekte setzen Akzente für Kommunen

Der Preis und die begrenzte Verfügbarkeit von Tropenhölzern sorgen schon seit Jahren dafür, dass sich die Industrie um die Verbesserung der Haltbarkeit heimischer Hölzer bemüht. Gründe für den Aufschwung dieser Holztechnologien liegen zum einen bei Lieferengpässen und Qualitätsschwankungen bei Tropenhölzern, zum anderen auch im steigenden Umweltbewusstsein. Ein Trend, dem sich Kebony schon vor Jahren verschrieben har. Unter dem Motto „Die Zukunft ist aus diesem Holz“ setzt sich der natürliche Werkstoff aus Norwegen auch in Deutschland zunehmend durch. 

Insbesondere von öffentlichen Flächen wird verlangt, dass sie möglichst splitterfrei, gut begehbar und dauerhaft sind und auch dem Vergleich mit genormten Naturstein-und Betonbelägen standhalten müssen. Das von Kebony patentierte Verfahren erhöht die Widerstandsfähigkeit und Dimensionsstabilität des Holzes – biobasiert und ohne Schadstoffe. Kiefer wird in einem patentierten Prozess in einem Bioalkohol getränkt und anschließend getrocknet. Dabei wird die Zellstruktur des Holzes permanent verändert. Es erreicht die technischen Qualitäten von Teakholz, ist dauerhaft, dimensionsstabil und erhält eine dunkelbraune Farbe. Alle Kebony-Hölzer entwickeln im Lauf der Zeit eine silbergraue Patina, wenn sie direkter Bewitterung ausgesetzt sind. In Verbindung mit der richtigen Verlegeart und fachkundiger Ausführung durch die GaLabau-Betriebe entsteht nahezu Schieferfreiheit. 

Kommunen setzen auf Kebony 

Spannende GalaBau-Projekte setzen Akzente für Kommunen

Die Skørping Schule (Rebild/Dänemark), hat einen interaktiven Spielplatz aus Kebony Holz geschaffen. Das Projekt wurde von der Landschaftsarchitekturfirma VEGA Landskab ausgeführt und fügt sich perfekt in die natürliche Umgebung der Schule ein. Ein erhöhter Holzsteg, die sogenannte „Waldschlaufe“, schlängelt sich durch den gesamten Spielplatz. Dieser besteht aus Kebony und führt vom Schulhof in den anliegenden Wald. Kebony wurde ausgewählt, da es extrem belastbar und widerstandsfähig ist.

Außerdem ist es komplett ohne chemische Schadstoffe haltbar gemacht – das macht es zur ersten  Wahl für einen Spielplatz ist, wo die Kinder im direkten Kontakt mit dem Holz sind.  Anne Galmar, Landschaftsarchitektin und Partnerin bei VEGA Landskab ist zufrieden mit ihrer Wahl: „Das Holz passt sehr gut in die Landschaft rum um die Schule, sowohl zur natürliche Umgebung des Waldes als auch zu den mehr städtischen Teilen mit dem Skate-Park. Wir haben Kebony bereits für einen anderen Spielplatz genutzt (gebaut im Jahr 2012) und wissen, wie schön sich die Farbe mit der Zeit entwickelt.“

Spannende GalaBau-Projekte setzen Akzente für Kommunen

Wie vielseitig Kebony einsetzbar ist, haben die Designer von 1:1 landskab bewiesen. Sie schufen die so genannte "Active Egde" Parkbank. Das ungewöhnliche Stadtmöbel ist ganze 95m lang und steht in Kopenhagen. Gebaut wurde die Active Edge vom Outdoor-Möbel Produzenten „Urban Elements“ für die Stadt Kopenhagen. Die Bank ist mit Kebony verkleidet und stellt eines von 3 Elementen dar, die gemeinsam einen innovativen, grünen und urbanen Garten bilden.

Spannende GalaBau-Projekte setzen Akzente für Kommunen

Auch deutsche Auftraggeber entdecken Kebony für spannende Projekte. Für die drei Kaiserbäder auf der Insel Usedom  wurden entlang der 5 km langen Strandpromenade zwischen Ahlbeck und Bansin insgesamt fünf Strandabgänge erneuert und barrierefrei gemacht. Für Planung und Umsetzung  waren de+ architekten aus Berlin verantwortlich. Zwei der fünf Abgänge sind befahrbar, damit die ortsansässigen Fischer und die Wartungsfahrzeuge den Strand befahren können. Die Tragkonstruktion wurde aus Recycling-Kunststoff erstellt, für die sichtbaren Beläge und Geländer wurde Kebony aufgrund der Härte und Dauerhaftigkeit gewählt. Bodenbeläge aus Kebony Character sind für die Inselbäder ideal, da sie die beliebte charakterstarke Astigkeit bieten und selbst dem rauhesten Klima standhalten.

Spannende GalaBau-Projekte setzen Akzente für Kommunen

Mit der Leitvision der Gemeinde „Murg ist lebendige Wohngemeinde mit ökologischer Verantwortung“ wurde ein konventionelles Freibad zu einem Naturbad mit biologischer Wasserreinigung und der Nutzung von Sonnenergie. Das regional einzigartige Naturerlebnisbad namens „MuRheNa“ ist in den Sommermonaten ein wahrer Besuchermagnet und hat einen nachhaltigen Bodenbelag aus Kebony Clear-Dielen. Die Wahl fiel auf Kebony, weil die Terrassendielen perfekt zur Philosophie von Murg passen. Außerdem waren lange Lebensdauer, geringer Pflegeaufwand und starke Belastbarkeit wichtige Gründe.

All diese Projekte zeigen, dass die intensive Beschäftigung mit dem natürlichen Baustoff Holz belohnt wird: Mit attraktiven öffentlichen GalaBau-Projekten, von denen viele Generationen profitieren.