Lebenszyklusanalyse

Der Lebenszyklus der Kebony Hölzer

 

Rohmaterial

Kebony Character und Kebony Clear sind aus FSC®-zertifiziertem Holz hergestellt.

Kebony setzt auf FSC®-zertifiziertes Holz aus 100 % nachhaltiger Forstwirtschaft.

 

Transport

Kebony Character ist aus Pinus Sylvestris aus Schweden hergestellt; Kebony Clear aus Pinus Radiata aus Neuseeland. Aufgrund der geringeren Emissionen pro Tonnen-Kilometer beim Seetransport sind die beim Transport entstehenden Emissionen bei beiden Holzarten nahezu gleich.

Die exakte Transportstrecke hängt bei Kebony Character vom jeweiligen Forst ab, in dem das Holz geschlagen wurde. Im Durchschnitt beträgt die Entfernung per Lkw etwa 600 km. Kebony Clear wird von Neuseeland aus verschifft und erreicht Kebony in Skien über Hong Kong und Rotterdam nach knapp 28.000 km. Bei der Berechnung der Emissionen nach IPCC 2013 und gemäß EcoInvent 3.1 mit den Datensätzen für Lkw und Schiff erhalten wir als Ergebnis für beide Transportwege etwa das Äquivalent von 0,2 kg CO2 pro Längenmeter.

CO2-Emissionen beim Transport der Rohhölzer für Kebony Clear und Kebony Character

 

Herstellung

Die Rohmaterialien werden in einer 100 % bio-basierten Lösung gesättigt, die vor allem aus Furfurylalkohol besteht, einem Nebenprodukt der Rohrzuckerproduktion. Deshalb ist Kebony Holz komplett sicher und ungiftig und entspricht damit dem nordischen Öko-Label „Schwan“ (dem Pendant zur Blume in der EU). Die technischen Eigenschaften von Kebony Holz entsprechen weitestgehend denen anderer Harthölzer. Außerdem bedarf Kebony, abgesehen von der normalen Reinigung, keiner weiteren Pflege oder Behandlung.

Im Gegensatz zu Kebony sind herkömmlich behandelte Hölzer meist mit einer Kupferverbindung imprägniert. Dies ist zwar für den Menschen meist nicht gefährlich, allerdings sehr giftig für im Wasser lebende Organismen. Zahlreiche mit Kupfer imprägnierte Produkte werden außerdem mit Pestiziden behandelt, um ihren Widerstand gegen Schimmelpilzbefall zu verbessern. Ein Beispiel dafür sind chlorierte Triazole, die für Wasserorganismen extrem giftig und gefährlich sind. Sie können Allergien auslösen und die Fruchtbarkeit einschränken. Mit solchen Substanzen imprägnierte Hölzer dürfen nicht mit Trinkwasser, Nahrungsmitteln oder Tierfutter in Kontakt kommen. Zudem dürfen auf diese Weise behandelte Hölzer nur in dafür zertifizierten Entsorgungseinrichtungen verbrannt werden.

Kebony Verfahren vs. Kupferimprägnierung

 

Verwendung

Kebony Holz ist pflegeleicht und dauerhaft. Die Anschaffungskosten können zwar etwas höher sein als bei anderen Produkten, amortisieren sich aber über die gesamte Lebensdauer des Produkts. Im folgenden Beispiel vergleichen wir eine Hausfassade von 200 m² über einen Zeitraum von 60 Jahren, die einmal mit Kebony Character und einmal mit herkömmlichem, gestrichenem Holz ausgestattet ist.

Unser Vergleich basiert auf einem Preis von € 42 pro m² für Kebony Character und von € 20 pro m² für eine herkömmliche, gestrichene Fassade. Die reinen Materialkosten für die Kebony-Fassade betragen also etwa € 8.400, für die konventionelle Fassade etwa € 4.000. Die herkömmliche Fassade muss nach der Montage allerdings gestrichen werden, wodurch die Gesamtkosten genauso hoch sind, zumindest, wenn Montage, Wartung und Instandhaltung von einem Fachbetrieb übernommen werden.

Beide Fassaden werden regelmäßig gereinigt, die herkömmliche Fassade muss allerdings zusätzlich gestrichen werden, was bei Kebony nicht der Fall ist. Wie oft die herkömmliche Fassade gestrichen werden muss, hängt von verschiedenen Faktoren wie Farbqualität, Wetterbedingungen usw. ab. Allgemeine Empfehlungen gehen jedoch von einem durchschnittlichen Zeitraum von 10 Jahren aus.

Die Anstricharbeiten können selbst oder von einem Fachbetrieb durchgeführt werden. Ein Fachbetrieb verlangt in unserem Beispiel dafür etwa € 5.600 inkl. MwSt, bei Eigenarbeit fallen für die Farbe etwa € 900 an. Aufgrund dieser Vorgaben kostet eine konventionelle Fassade über 60 Jahre zwischen € 9.500 und € 37.000, während die Kebony-Fassade nur € 8.400 kostet. Wer seine Fassade lieber selbst streicht, muss dafür in den 60 Jahren etwa 500 Arbeitsstunden aufbringen. 

Kebony Character vs. herkömmliche, gestrichene Fassade

 

Entsorgung

Da Kebony Holz ungiftig ist und nicht mit Farben oder Chemikalien behandelt wird, bleibt es über die gesamte Lebensdauer so sicher und umweltfreundlich wie natürliches Holz. Daher kann Kebony bei Bedarf nach der Demontage sogar als Kaminholz verfeuert werden. Im Gegensatz dazu müssen kupferimprägnierte und gestrichene Hölzer in speziell dafür zugelassenen Einrichtungen entsorgt werden, da sie in der freien Natur zu Umweltproblemen führen können. 

Entsorgung von Kebony Holz vs. Entsorgung von herkömmlich behandeltem Holz