•  
  •  
  •  
  •  
  •  

Oslo Bootshaus

Über das Projekt

Im Jahr 2012 wurde eine fünfköpfige Studentengruppe aus Norwegen mit dem Design und der Erstellung eines einzigartigen und auffälligen Wahrzeichens an Oslos schönem und belebtem Hafenviertel beauftragt. Ziel des diesjährigen Workshops war es, den Architekturstudenten als bewusste und aktive Ressource ins rechte Licht zu rücken, der in der Lage ist, lebendige Architektur zu entwerfen, die zur Nutzung von ansonsten leeren, öffentlichen Räumen anregt.

Matthias Tellqvist, Vorstandsmitglied bei TreStykker, sagte dazu: "Als es zur Entscheidung über das zu verwendende Material für die Umsetzung der Entwürfe kam, haben wir uns von der charakteristischen Ästhetik des ikonischen Bootshauses leiten lassen und suchten nach einem innovativen Produkt, das wir in Kebony gefunden haben. Kebony-Holz ist belastbar und widerstandsfähig. Die lange Lebensdauer der Kebony Fassade garantiert geringe Wartungskosten, was natürlich entscheidend für den langfristigen Erfolg dieses Non-Profit-Projektes war."

Wer
TreStykker
Wo
Oslo, Norwegen
Wann
2012